Die perfekte Nase - Nasenkorrektur

Nasenkorrektur

Dank Nasenkorrektur zur Wunsch-Nase

Die Nase ist ein zentrales Merkmal unseres Aussehens und verleiht unserem Gesicht Charakter. Im Laufe der Jahrhunderte galten verschiedenste Schönheitsideale. So wurden bis zur Jahrhundertwende gerade, lange Nasen als vornehm angesehen, während in den 1920er-Jahren kurze Stupsnasen modern waren. Heute steht vor allem ein harmonisches Gesamtbild im Fokus. Nicht eine besondere Form oder Größe ist entscheidend, sondern die Ästhetik: Als schön wird eine Nase empfunden, wenn sie den Typ unterstreicht und zum Gesicht passt. Auch die Symmetrie spielt eine Rolle. Personen, die mit ihrer Nase unglücklich sind, können psychisch darunter leiden. Denn die Nase lässt sich nunmal nicht verstecken.

Wer sich für seine Nase schämt und wenn die Gedanken den ganzen Tag um das Aussehen der als unästhetisch empfundenen Nase kreisen, ist in seinem Alltag starken Belastungen ausgesetzt. Das kann zu einer enormen Einschränkung des Selbstbewusstseins führen. Auch funktionelle Störungen, z. B. Schnarchen und Atemschwierigkeiten, können die Lebensqualität erheblich einschränken. Die Nasenkorrektur kann dieses Problem lösen und Betroffenen zu einer neuen Lebensfreude und mehr Selbstbewusstsein verhelfen. Fühle Dich beim Blick in den Spiegel endlich wieder schön und attraktiv!

Dr. Jörg Dabernig ist Spezialist im Bereich der Nasenplastik und erzielt hervorragende, natürlich aussehende Ergebnisse. Auch funktionelle Störungen der Nase, die die Atmung beeinträchtigen, werden mit der Nasenkorrektur behoben.

Mit der Nasenkorrektur ist vieles möglich. Die Form und Größe der Nase werden gezielt modelliert und den individuellen Wünschen angepasst. Dabei wird das gesamte Gesicht mit einbezogen: Die Proportionen von Stirn, Nase und Kinn sollen ein stimmiges und harmonisches Gesamtbild ergeben. So ist auch das Vorgehen bei jeder Rhinoplastik einzigartig. Das Ergebnis ist eine schöne Nase, mit der man sich identifiziert und attraktiv fühlt. Wird eine Nasenkorrektur aufgrund funktioneller Störungen durchgeführt, sorgt die verbesserte Nasenatmung für mehr Lebensqualität.

Die Anatomie der Nase

Die Nase ist ein Teil der oberen Atemwege und erfüllt in der Atmung und Geruchswahrnehmung wichtige Funktionen. Sie filtert und wärmt die Luft beim Einatmen, die Nebenhöhlen dienen als Resonanzkörper. Damit prägt sie unsere Identität nicht nur optisch, sondern auch akustisch, wenn wir sprechen. Die Nase besteht aus knöchernen Teilen, dem Nasenskelett, und knorpeligen Bereichen. Der bewegliche Nasenknorpel schützt die Nase vor kleinen Stößen. Innen teilt die Nasenscheidewand in zwei Nasenhaupthöhlen, die wiederum von knöchernen Strukturen umgeben sind. Somit bildet die Nase ein sehr komplexes Organsystem.

Welche Nasenformen gibt es?

Die Nasenform ist angeboren, kann sich aber auch durch äußere Einwirkung wie Verletzungen verändern. Im Bereich der Rhinoplastik werden grundsätzlich sieben Nasenformen unterschieden, die jeweils unterschiedliche chirurgische Herangehensweisen erfordern. Die genaue Operationstechnik wird von Dr. Jörg Dabernig individuell im Rahmen eines ausführlichen Beratungsgesprächs und einer eingehenden Anamnese festgelegt und an die Gegebenheiten und Wünsche der Patientin bzw. des Patienten angepasst.

Höckernase

Optisches Merkmal: Auf dem Nasenrücken befindet sich ein mehr oder weniger ausgeprägter Höcker.
Ursache: Angeboren, oft ist dieses Nasenmerkmal bei mehreren Familienmitgliedern vorhanden. Auch durch Unfälle und Verletzungen kann sich eine Höckernase bilden.
Chirurgisch relevant: In der Regel wird bei der einer Nasenkorrektur die Nase geöffnet und der Höcker abgetragen.

Sattelnase

Optisches Merkmal: Auf dem Nasenrücken zeigt sich eine Vertiefung. Entsteht durch die Vertiefung der Eindruck einer Höckernase, spricht man von einem „Pseudohöcker“. Manchmal ist der Nasenrücken zu kurz ausgebildet, das lässt die Nasenspitze noch stärker hervorstehen.
Ursache: Eine Sattelnase kann durch Voroperationen, Unfälle, Entzündungen oder bakterielle Erkrankungen entstehen.
Chirurgisch relevant: Für die rekonstruktive, also wiederherstellende Nasenoperation wird ggf. Knorpel verpflanzt, um den Sattel anzuheben.

Schiefnase

Optisches Merkmal: Die Nasenachse ist verschoben und verläuft ungerade. Ist die Nasenscheidewand verkrümmt, kann das die Atmung beeinträchtigen und zu Schnarchen und Schlafproblemen führen.
Ursache: Verletzungen, die nicht richtig verheilt sind – etwa nach einem Nasenbeinbruch.
Chirurgisch relevant: Um eine Schiefnase zu korrigieren, kann ein komplexer chirurgischer Eingriff unter Vollnarkose nötig sein.

Stupsnase

Optisches Merkmal: Die Nasenspitze ist nach oben geneigt, was die Nase optisch zu kurz erscheinen lässt. Liegt eine massive Krümmung vor, sind die Nasenlöcher von vorne sichtbar und wirken vergrößert.
Ursache: Eine Stupsnase ist angeboren.
Chirurgisch relevant: Die Nase wird begradigt und die Nasenspitze herabgesetzt. Manchmal kann die Stupsnase mit einem ambulanten Eingriff korrigiert werden.

Hakennase

Optisches Merkmal: Ein gewölbter Nasenrücken mit gekrümmter Nasenspitze. In einigen Fällen handelt es sich dabei um eine ausgeprägte Höckernase. Eine Hakennase ist oft relativ groß und wird von Betroffenen als unästhetisch empfunden.
Ursache: Eine Hakennase ist angeboren oder kann sich nach einer Verletzung stärker ausbilden.
Chirurgisch relevant: Die Nasenachse wird begradigt und die Nase durch die Entfernung von Knorpel oder Knochengewebe verkleinert. Auch die Position der Nasenspitze kann verändert werden.

Ballonnase

Optisches Merkmal: Große Nasenflügel und Nasenlöcher, die in ihrer Proportion nicht zur restlichen Nase passen.
Ursache: Angeboren.
Chirurgisch relevant: Die Korrektur der Ballonnase ist ein relativ kleiner chirurgischer Eingriff.

Breitnase

Optisches Merkmal: Die gesamte Nase inklusive Nasenspitze und Nasenrücken sieht optisch zu breit aus.
Ursache: Angeboren oder durch einen Unfall entstanden.
Chirurgisch relevant: Im Rahmen eines chirurgischen Eingriffs wird die Nase verschmälert, die Operationstechniken richten sich nach der individuell vorliegenden Problematik.

Methoden der Nasenkorrektur

Geschlossene Technik

Bei der geschlossenen Technik werden die Schnitte durch die Nasenlöcher gesetzt und die Korrektur der Nase ausschließlich im Inneren der Nase vollzogen. Der Vorteil besteht darin, dass keinerlei Narben zurückbleiben. Allerdings bietet die geschlossene Technik im Vergleich zur offenen Technik eine kleinere Bandbreite an Korrekturmöglichkeiten und kommt daher nicht bei jeder Behandlung infrage.

Offene Technik

Die offene Technik sieht darüber hinaus einen kleinen Schnitt am Nasensteg vor. Der offene Zugang bietet eine bessere Übersicht, mehr Korrekturmöglichkeiten und in einigen Fällen auch eine höhere Stabilität. Das Fixieren der Nase in der neuen Stellung wird bei dieser Methode erleichtert. Der feine Schnitt am Nasensteg ist nach der Abheilungsphase kaum mehr sichtbar.

Diese Möglichkeiten bietet die offene Technik:

  • Formung und Neupositionierung der Nasenspitze
  • Begradigung von Nase und Nasenscheidewand
  • Entfernung bzw. Glättung des Nasenhöckers
  • Verschmälerung des Nasenrückens
  • Verkleinerung der Nasenflügel
  • Fixierung des Nasengerüsts in der gewünschten Position
  • Funktionelle Korrektur der Nasenscheidewand
  • Auf- und Ausbau von Strukturen durch Knorpeltransplantate und Implantate

Kosten einer Nasenkorrektur

Nasenspitzenkorrekturab 4.800,-
Nasenkorrekturab 6.500,-